STUDIO EM04

ANNETTE ERLENWEIN

B12

Modification of a derelict Factory Building, Berlin

Concept, Design

Client: private

Completion: 2014

 

B12-03

B12-02

B12-01

 

B12-PLN

 

B12-04

B12-05

 

DER ORT

Das Grundstück liegt in  einer Mini-Metrozone, die von den umliegenden  historischen Wohngebieten Victoriastadt, Friedrichsfelde und Friedrichshain durch mehrere S-Bahntrassen und die Ost-West-Magistrale  Frankfurter Allee abgetrennt, von  Inselähnlichem Charakter ist.

Die Bebauung ist durch Plattenbauten, Sport- und Lagerflächen und großflächigen Gewerbeansiedlungen geprägt.  Das ursprüngliche Stadtlayout ist nicht mehr vorhanden.

Der Flächennutzungsplan weißt die Gegend als Mischgebiet (Mischung verschiedener Baugebiete und unterschiedlicher Funktionen: Gewerbe, Handel, Dienstleistungen, Wohnen ohne prägende Hauptnutzung) mit einer mittleren Nutzungsintensität und-dichte  aus.

Die  Gegend ist unterversorgt mit Läden, Cafes und Dienstleistungen:

Urbanes Leben findet nur in den angrenzenden Kiezen statt.

 

DAS PROJEKT

 In dieser Insel- und Randlage und der baulich-historischen  Tabula-rasa-Situation wird die Industriebrache Buchbergerstrasse 12, unter größtmöglicher Berücksichtigung des baulichen Bestands zu einem hybriden Wohn- und Arbeitsquartier umgenutzt.

 

ERSCHLIEßUNG

 Das Quartier wird im Nordosten von der Albert-Hößlerstrasse erschlossen.

 

DIE MAUER

Die das Gelände umgebende bestehende Mauer mit angrenzenden Gebäuden wird zum Straßenraum geöffnet, und entlang der Buchbergerstrasse ergänzt. Sie beherbergt Gewerbe und Dienstleistungen:

ein Cafe und Biergarten, Straßenküchen, Car-sharing Depots und  Kiezwerkstätten.

 

DIE BESTANDSGEBÄUDE

6 hybride Einheiten (EG Arbeiten/Atelier, 1 OG Wohnen) werden wie Scheiben nebeneinander in die Industriehalle eingepasst und durch Lichthöfe Einheits-weise erschlossen und belichtet.

Einem bestehenden eingeschossigen Anbau werden zwei weitere Wohngeschosse aufgesetzt, sodass insgesamt 8 Wohn- und Arbeitseinheiten mit einer Nutzfläche von jeweils 170-506m² entstehen.

Das Grundstück wird gemeinschaftlich genutzt: es gibt Nutzgärten, Obstwiesen, einen Pool

 

DIE EINHEITEN

Wohn- und Arbeitseinheiten können durch verglaste Galeriegeschosse wenn gewünscht visuell oder  mit räumlich verbunden werden. Die Grundrisse  innerhalb der Geschossebenen sind  frei wählbar.

 

KONSTRUKTION/ MASSNAHMEN

Ein Stahlskelett wird als Tisch-Konstruktion innerhalb der bestehenden Gebäudehülleeingefügt, Wände und Decken als Stahlbetonfertigelemente ergänzt  Dachträger und die Dachhaut werden erneuert  

 

Grundstück: 14 680 m²

Geschoßflächen: 4410 m²

GFZ: 0,3