STUDIO EM04

ANNETTE ERLENWEIN

OHRENSTRAND

Inflatable Traveling Stage for Contemporary Music

Competition 2008

 

 

O-web

 

 

 

 

Towels spread out on the beach indicate the sunbathing areas of an individual or groups, creating a visible temporary appropriation of public space into private spaces.

Ohrenstrand is a specially tailored pneumatic carpet that can be rolled out for performances or events in existing lofts or function rooms. Incorporated in the cloth are a number of differently formed air chambers that can be individually inflated. By inflating the different chambers the carpet can be shaped into various three-dimensional figures.

The surface of the cloth is equipped with zippers, under which inflatable bench-like and wedge-shaped forms are hidden. Once inflated, they form a usable topography so that each area of the cloth may be used as auditorium or stage.

At one end of the carpet the pneumatic construction is coated with a soundreflecting layer. A projection surface can be mounted on a frame that is incorporated into the structure.

With Ohrenstrand we want to create a three-dimensional, mobile landscape that can be adapted to the specific qualities of the given place.

 

 

Ausgangsidee des Entwurfes ist das klassische Badelaken, das am Strand die Liegefläche einzelner Personen (oder auch Gruppen) definiert. Das Ausbreiten des Tuches stellt eine sichtbare Inbesitznahme eines Ortes dar, es entsteht ein klar abgegrenzter privater Raum.

Ohrenstrand ist ein speziell konfektionierter pneumatischer Teppich, der für die Veranstaltung ausgerollt wird. In diesem Teppich sind verschieden ausgeformte Luftkammern eingearbeitet, die voneinander unabhängig aufgeblasen, oder auch flach gelassen werden können.

Auf diese Weise wird der Teppich aus seiner Zweidimensionalität in eine dreidimensionale Raumkonstruktion transformiert.

Die Bereiche für Bühne und Auditorium können variiert werden, sind also keine festgelegten Abschnitte in der Raumabwicklung.

Um eine variable Sitzordnung für Bühnenbereich und Auditorium zu ermöglichen, wird die gesamte textile Topografie mit Reißverschlüssen versehen, unter denen sich wiederum Luftkammern verbergen, die als "Sitze" aufgeblasen werden können. Es ist jedoch auch denkbar, dass im vorderen Bereich des Auditoriums vor der Bühne, das Publikum direkt auf der luftgefüllten Ebene sitzen oder liegen kann.

An einem Ende des Teppichs ist die pneumatische Konstruktion mit Schall reflektierendem Aluminium beschichtet.  Die Projektionsfläche hingegen wird in einen Rahmen gespannt, der in die pneumatische Konstruktion eingelassen ist.  Durch das geschilderte Prinzip entsteht eine multifunktionale, dreidimensionale Landschaft, die transportabel und dem jeweiligen Veranstaltungsort gut anzupassen ist.