STUDIO EM04

ANNETTE ERLENWEIN

1705 HIBBARD STREET

Filmproject, Detroit

3 Kanal Video, 4-Kanal Sound, 10 Minuten-Loop

Ein Filmprojekt von Annette Erlenwein und Anja Weber

Postproduktion Video: Elfe Brandenburger

Postproduktion Sound: Sabine Erkelentz

Link: https://vimeo.com/271049024

 

 

 

Die Videoinstallation „1705 HIBBARD STREET“ ist  2014 während  einer Künstler-Residency  in Detroit entstanden.

Die mittlerweile insolvente Stadt Detroit hat in den Vergangenen 60 Jahren einen dramatischen Veränderungsprozess erfahren: Die Autoindustrie, die Basis  ihres wirtschaftlicher Erfolgs und ihres Wohlstands ist durch die Konkurrenz im Zuge der Globalisierung und durch Missmanagement zusammengebrochen.  Detroit gehört zu den drastischsten Beispielen einer  schrumpfenden Stadt. Die Einwohnerzahl  ging um 60% zurück, 80 000 Häuser in Detroit stehen leer. Innerstädtische Grundstücke werden von der Natur  zurückerobert. 

 

Das Video  ist während eines einzigen Tages in Detroit –Eastvillage gefilmt und  kreist um das verlassene Haus „1705 HIBBARD STREET“  Die Bilder vermitteln  einen Eindruck vom Leben in einer durch wirtschaftliche Hybris beschädigten Stadt, gibt aber auch eine Perspektive , wie durch bürgerschaftliches Engagement und Bottom Up-Aktivismus jenseits von offiziellen Strukturen  ein alternatives,  postindustrielles Gemeinwesen entstehen könnte.

 

Das Projekt ist „in progress“; geplant sind weitere  Sequenzen, an anderen innerstädtischen Orten Detroits bis Ende 2016.